Kontogebühren

Oft sind die meist genutzten Leistungen der Banken kostenfrei. Die Einrichtung eines Dauerauftrags, Überweisungen im Inland oder das Abheben von Bargeld im Inland brauchen sie nicht zu bezahlen. Ab einem bestimmten monatlichen Geldeingang können auch die Kontoführungsgebühren entfallen. Wird das Konto überzogen, sollten Sie die Gebühren und die Höhe der Zinsen des Dispositionskredits vorher abklären.

Heben sie häufig Geld an verschiedenen Automaten ab, ist es ebenfalls sinnvoll, die Kontogebühren im Vorhinein zu kennen. Mehrere Banken haben sich zusammengeschlissen und bieten ihren Kunden einen kostenlosen Bargeldservice an. Dem CashPool sind auch viele kleine Banken angeschlossen. Sind die Institute im Verbund der CashGroup, können Sie an über 7.000 Automaten kostenlos Geld abheben.

Hohe Kontogebühren nehmen viele Kontoinhaber als Gewohnheit in Kauf. Mit der Wahl eines optimal auf Sie zugeschnittenem Konto, können sie viel Geld sparen. Stellen Sie sich die Frage, wo Sie die besten Zinsen und die niedrigsten Ausgaben für den Unterhalt des Kontos haben. Sicher erscheint auf dem ersten Blick das kostenlose Konto für die Kunden gute Voraussetzungen zu bieten. Bei näheren Recherchen kann es sich aber ergeben, dass Mindestumsätze vorhanden sein müssen oder die Zinsen niedriger sind. Durch das vielfältige Angebot der Banken steht fast für jeden Kunden das geeignete Konto für seinen individuellen Bedarf zur Verfügung.