Soll / Haben

Die Tabelle Konto hat beliebig viele Zeilen und zwei mit Soll und Haben bezeichnete Spalten. In den Spalten werden die Geldbeträge verbucht. In der Praxis enthalten die zusätzlichen Hilfsspalten weitere Informationen wie eine fortlaufende Nummer der Buchungszeile, Informationen über das Buchungsdatum und zusätzliche erläuternde Texte.

Das Konto selbst identifiziert sich meistens durch eine numerische Kontonummer und hat fast immer zusätzlich eine signifikante Bezeichnung. In der Nummer ist oft die Art des Kontos codiert. Dieses Schema erfordert der Kontenrahmenplan (Kontenplan).

Kontierung als Hilfe zu Darstellung des Soll und Habens

Als Hilfsmittel für die Kontierung und zu Lehrzwecken stellt man das Konto als T-Konto dar. Die Kontobezeichnung und die Kontonummer befinden sich über einem waagrechten Strich, darunter teilt ein senkrechter Strich im Konto die Platzierungen für Haben - Buchungen auf der rechten Seite und die Sollbuchungen auf der linken Seite.

Die beiden Spalten (Soll und Haben) können mit einem finanziellen Betrag bebucht werden. Dabei werden dem Konto eine oder mehrere Zeilen hinzugefügt. Während bei den passiven Ertrags- und Bestandskonten ein gutgeschriebener Betrag in die rechte (Haben) Seite eingetragen wird und ein angezogener Betrag in linke (Soll) Seite, ist es bei aktiven Bestandskonten genau umgekehrt.

Der effektive Kontostand ist die Differenz aus den Summen der Haben- und Sollbuchungen und wird mit Saldo bezeichnet. Sind die Umsätze auf der linken Kontoseite größer als auf der rechten, haben Sie ein Sollsaldo. Bei der umgekehrten Konstellation ergibt sich das Haben - Saldo.